Robo Sapiens, geboren in Dießen

Neue Zukunftsshow von Frank Astor

 Von Georg Johannes Miller

Dießen/Herrsching – Er ist auf der Bühne zu Hause. Viele Jahre tourte er mit unterschiedlichen Programmen durch ganz Deutschland. Jetzt hat er eine wissenschaftlich fundierte, unterhaltsame Infotainment-Show zu technologischen Innovationen, Künstlicher Intelligenz, Robotics und all ihren Absurditäten entwickelt: Frank Astor, Coach, Entertainer, Schauspieler und Autor aus Dießen. Der Titel:“ Robo Sapiens – Gibt es ein Leben zwischen 0 und 1?“.

Die Zukunft hat schon begonnen. Was vor Jahren noch Science Fiction war, wird uns heute quasi hinterher geschmissen. In einer Geburtstagskarte, die „Happy Birthday“ singt, steckt mehr Computerleistung als einst in sämtlichen Rechnern des Zweiten Weltkriegs zusammen. Smartphone, Navi, 3D-Drucker, globale Vernetzung. Es gibt heute schon Software, die aus Mikrogesten den Mentalstatus des Gegenübers deuten kann. Es wird bald also nicht mehr möglich sein, die Unwahrheit zu sagen. Das bedeutet das Aus für ganze Berufsgruppen – Gebrauchtwagenhändler, Versicherungsvertreter, Politiker. In einem Spot seiner neuen Show heißt es: „Mit einem Handy können Sie heute von der Strandbar aus einen Weltkonzern leiten. Wenn Sie intellektuell dazu in der Lage sind. Und falls Sie zufällig einen Weltkonzern besitzen, vorausgesetzt natürlich, Sie haben gerade Netz.“ Genau das ist es, was Frank Astor in seiner neuen Show vermitteln will: Nur wenn Technik und Intelligenz Hand in Hand gehen, haben wir keine Probleme. Denn Achtung: Es gibt heute schon mehr Wissen als Intelligenz. Und, dass man Unaufhaltsames am besten mit Humor ertragen kann.

In seiner Show tritt Astor unter anderem als Gegenwartsmensch Dr. Torben Trupfschicht-Brödel auf, der leicht überfordert ist mit dem, was er tun will, weil seine vielen Mobiltelefone ihn daran hindern, seinen Job zu machen. Dank des Frank Astor innewohnenden Grundhumors darf sich das Publikum dann aber freuen zu sehen, wie sein Protagonist diese außergewöhnliche Situation zu meistern versteht.  Während der Show wird Roboter Torbi übrigens von Ehefrau Christine im Hintergrund so ferngesteuert, dass er keine Dummheiten macht. Jedenfalls, solange sie auf ihn aufpasst und der Akku geladen ist. Live zu erleben am 14. Januar 2017 im Andechser Hof in Herrsching und am 21. Januar 2017 im Forum Fürstenfeld bei Fürstenfeldbruck!

(www.robo-sapiens.de)