Kreativ, erdig, aufregend… und manchmal matschig
Der Naturkindergarten Dießen e.V.

Dießen – Die Kindergartenzeit ist eine wunderbare Zeit voller Freude und Neugier. Das Spielen und das freie und ungezwungene „einfach nur Kind sein dürfen“ stehen im Vordergrund.
„Das Besondere am Naturkindergarten ist, dass sich die Kinder frei innerhalb einer Gemeinschaft ganz natürlich entwickeln können. Sie erleben hautnah die Jahreszeiten in ihrer Schönheit und lernen so eine Wertschätzung gegenüber der Natur und dem Wald“, sagt Monika Diop-Wernz, die den Naturkindergarten leitet.
Die meisten Kinder kommen ungefähr mit 3 Jahren in den Kindergarten und erleben dann den ersten Ablöseprozess vom Elternhaus. Das Team des Naturkindergartens Dießen legt großen Wert auf eine sanfte Eingewöhnungsphase der neuen Kinder. So, dass die kleinen Kinder in aller Ruhe vertrauensvoll in der Gruppe ankommen können.
„Die Kinder erleben den ganzen Wald als ihren Kindergarten. Es entsteht somit ein Gefühl von Weite. Oft ziehen wir einfach los und erkunden die Gegend um den Schatzberg. Dabei finden wir manchmal auch besondere, mystische Plätze. Die Kinder kennen die Regeln, die im Naturkindergarten bestehen und die auch wichtig sind. Der Bauwagen steht am festen Standort und schenkt uns Geborgenheit, sowie eine Vielzahl an Spielmöglichkeiten am Platz um den Bauwagen“, schwärmt Monika Diop-Wernz.
Einfach nur „SEIN“ dürfen und können ist eine tragende Fähigkeit. Ein Kind das bei sich sein kann und seine Bedürfnisse spüren kann, hat eine Stärke und Eigenschaft, die vielen Erwachsenen abhandengekommen ist. Das Bedürfnis nach Spiel, nach Kontakt und nach Bewegung ist ebenso wie das Bedürfnis nach Ruhe im Konzept des Naturkindergartens enthalten.
„Wir sind da, wenn uns die Kinder brauchen. Wir basteln, werkeln, singen“, erklärt Monika Diop-Wernz, „aber wir lassen die Kinder auch in Ruhe, wenn sie in ihr Spiel vertieft sind, rennen, klettern, toben, oder einfach nur auf einem Baumstamm sitzen. Der natürliche Bewegungs-, Spiel- und Entdeckertrieb darf mit allen Sinnen ausgelebt werden. Dadurch wird die Kreativität der Kinder ebenso gefördert, wie auch wichtige Sozial- und Selbstkompetenzen erworben werden.“
Zu den Highlights des Kindergartenjahres gehören die Kartoffelernte auf dem Acker oder das Äpfel sammeln im Schacky Park. Die Kinder dürfen anschließend zuschauen, wie die Äpfel gepresst werden und können dann ihren Apfelsaft in den Kindergarten mitnehmen.
„Ich persönlich erlebe die Kinder im Naturkindergarten glücklich, freudig und interessiert in einer harmonischen und starken Gruppe. Und welche Eltern wünschen sich das nicht? Ein glückliches und freudestrahlendes Kind vom Kindergarten abzuholen!“, ergänzt Margit Katzengruber, Mutter eines der „Naturkinder“.
(www.naturkindergarten-diessen.de)