Mit SchrittWERK ins Berufsleben

Elke Maria Seitz unterstützt junge Menschen am Scheideweg

Von Sascha Ruck

Dießen – Für viele Firmen und Unternehmen aus Nah und Fern hat sich die SchrittWERK-Methode von Elke Maria Seitz bereits bezahlt gemacht. Anhand der von ihr entwickelten Prozesse „Analyse – Innovation – Mentoring“ begleitet sie seit etlichen Jahren Führungskräfte und Mitarbeiter auf ihrem Weg zu einer ganzheitlichen und letztlich erfolgreichen Entwicklung ihres Unternehmens. Und natürlich lässt sich SchrittWERK nicht nur auf das Gesamtsystem eines Betriebes anwenden, sondern es hilft auch jedem Menschen, der gerade an einem persönlichen Scheideweg oder am Anfang eines neuen Lebenszyklus steht. Etwa Heranwachsende, die sich plötzlich zwischen Schulabschluss und Berufsstart wiederfinden und nach Orientierung suchen.

„Gerade die jungen Menschen liegen mir sehr am Herzen“, sagt Elke Maria Seitz, selbst Mutter von drei erwachsenen Kindern. „Sie auf ihren Weg ins Berufsleben zu begleiten, ihre Talente herauszufiltern und sie in ein Selbstvertrauen zu bringen, damit sie von sich aus ins Handeln kommen – hier kann die SchrittWERK-Methode Gold wert sein. Wir ermitteln zunächst die Persönlichkeitsstruktur und analysieren die individuellen Potenziale, um schließlich anhand der Selbsterkennung die für jeden passenden Berufsfelder zu finden“.

Dabei bringt Elke Maria Seitz sowohl ihre fachliche Kompetenz mit jahrzehntelanger Erfahrung als Unternehmerin  als auch ihre sensitive, ganzheitliche Berufung ins Spiel. Auf der einen Seite ihre personenbezogene Strategie mit machbaren Ansätzen für die Praxis, andererseits aber auch mentale Bewusstseinserweiterung als grundlegende Voraussetzung für Veränderungen im Leben.

„Wichtig ist, dass man die Methode im wahrsten Sinne des Wortes „spürt“. Dann wird alles sehr schnell klar und einfach und regt tatsächlich dazu an, sofort in Aktion zu gehen. Viele Schulabgänger müssen erst einmal frei von Ängsten vor schlechten Erfahrungen werden, um sich nach vorne orientieren und zielgerichtet denken zu können“, fährt sie fort. „Es geht darum, die eigene, wahre Motivation zu erkennen. Sich anpassen oder es immer allen Recht machen zu wollen? Nein, das sind keine echten Motive!“.

Also: Wer momentan an der Schwelle zum Berufsleben steht, sein Selbstbewusstsein stärken und zukunftsorientiert denken und vor allem die für sich passende „Berufung“ finden möchte, ist beim SchrittWERK in besten Händen. Entweder im Rahmen von impulsgebenden „Berufsfindungstagen“, einer individuellen Beratung oder auch mit effektivem Coaching über einen längeren Zeitraum. Einfach mal anfragen, Elke Maria Seitz gibt gerne Auskunft.

(www.schritt-werk.de; Tel: 08807-946 11 37)