Konzertflügel für die Seele

„Homeland“ – das neue Album von Pianist Martin Vatter

Von Sascha Ruck

Grainau/Weilheim – Wann berührt Musik die Seele? Womöglich dann, wenn der Künstler die Klänge seines Instrumentes  mit seiner eigenen Seele zusammenfließen lässt.

Einer, dem dies seit nunmehr 25 Jahren immer wieder auf beeindruckende Weise gelingt, ist der in Peißenberg geborene Pianist Martin Vatter. Viele erinnern sich vielleicht noch an die traumhaften „Klangbilder“, die er zusammen mit den Landschaftsfotografien von Emanuel Gronau seinerzeit am Steinway-Flügel im Weilheimer Stadttheater aufführte. Mittlerweile lebt Martin Vatter im Zugspitzdorf Grainau, zahlreiche CD-Produktionen wurden seitdem veröffentlicht, von denen jede sowohl bei Publikum als auch bei Kritikern höchste Anerkennung auslöste. Dies gilt auch für sein aktuelles Werk „Homeland“, welches auf einem fast schon einzigartig klingenden „Bösendorfer Imperial“ – Konzertflügel aus dem Jahre 1979 im legendären MPS-Studio in Villingen aufgenommen wurde. Und gleich vorweg: Wer offen ist für klassisch-jazzige Klavierklänge, die stilistisch irgendwo zwischen Ludovico Einaudi und Keith Jarrett anzusiedeln sind, sollte sich „Homeland“ ohne Zögern zulegen!

„Dieses Album ist eine leidenschaftliche und tiefgehende Hommage an meine Heimat“, erzählt Martin Vatter. „Mit meiner Musik möchte ich jedoch nicht nur für mich alleine sprechen. Jeder Mensch hat eine Heimat und verbindet damit ganz persönliche Erinnerungen und Gefühle. Leider können viele Menschen nicht in ihrer Heimat leben oder jederzeit gefahrlos zu ihr zurückkehren. Daher widme ich meine Komposition „Forced  To Flee My Homeland“ und auch das Stück „Your Tears Will Dry“ allen Flüchtlingen, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat verlassen mussten oder noch müssen“.

Gerade auch das Stück „Forced To Flee My Homeland“ ist ein besonderes Highlight dieser wundervollen CD. Hier wurden alle Klänge lediglich durch Abdämpfen einzelner Klaviersaiten erzeugt, um der Thematik und auch Dramatik des Stückes die richtige Handschrift zu geben.

Ja, diese CD ist ein Meisterwerk, es berührt die Seele und versetzt den Zuhörer ins Staunen. Vor allem darüber, wie ein großartiger Künstler seine ganze Persönlichkeit in ausdrucksstarkes, kraftvolles und doch wieder feinfühliges, sinnliches Spiel umsetzt und dabei seinen Flügel im wahrsten Wortsinn „atmen“ lässt…

(Infos & Hörproben: www.martin-vatter.de; www.klaviersolo.de)