Neues Firmendomizil in Oderding

Garten- und Landschaftsbau Jens Strzelecki ist umgezogen

Von Bianca R. Heigl

Oderding – Seit Anfang Februar hat Garten- und Landschaftsbau Jens Strzelecki eine neue Anschrift: Die Firma zog von Wielenbach an den Ziegeleiweg 4a in Oderding. „Jetzt haben wir alles unter einem Dach“, freut sich Chef Jens Strzelecki, denn nun befinden sich Büro und Lager in der dort angemieteten Halle gleich zwischen Daller Tracht und Teak & More, dem Garteneinrichter, mit dem die Firma Strzelecki auch schon seit geraumer Zeit zusammenarbeitet.

„Wir haben uns entschlossen, von Wielenbach wegzugehen, weil dort die Pacht gestiegen ist und wir in Oderding nun endlich alles unter einem Dach vereinen konnten.“, berichtet Strzelecki. Nach dem 20jährigen bestehen im Vorjahr startet die Firmen nun also nochmal ganz neu durch. „Wir beschäftigen auch weiterhin viele Mitarbeiter in Integrationsmaßnahmen“, erzählt der Chef, „allerdings haben wir den Anteil etwas reduziert, damit auch produktiv gearbeitet werden kann.“ So sind nun von den sechs Mitarbeitern im Garten- und Landschaftsbau zwei aus der Herzogsägmühle. Im Büro sorgt eine weitere Mitarbeiterin für den reibungslosen Ablauf. „Und die nächste Generation steht schon bereit“, freut sich der Chef. Sohn Jan beginnt im Herbst seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner in Unterbrunn bei den „Gartenzwergen“, einem ausgezeichneten Ausbildungsbetrieb.

Neben der klassischen Gartenanlage ist Strzelecki immer mehr im Natursteinbereich aktiv und auch die Verwendung von WPC – gerade auch für gewerblich genutzte Außenanlagen wie etwa die der Ilkahöhe, die er zusammen mit Teak & More neu gestaltete – ist nach wie vor im Trend. Außerdem fertigt die Firma individuelle Sichtschutzwände nach Kundenwunsch. „Immer öfters müssen Grundstücksbesitzer ihre Hecken nach einem von der Gemeinde angeordneten radikalen Rückschnitt entfernen, weil gerade die hier viel gepflanzte Thuja nicht mehr grün wird. Dann können wir oft mit solch einem Sichtschutz die gewünschte Abgeschlossenheit der Privatgärten wiederherstellen.“, so Jens Strzelecki.

(www.gartenbau-oberland.de)