Der Besuch der alten Dame

Dürrenmatt und Moliére im Festspiel-Endspurt

Von Bianca R. Heigl

Weilheim – „Der Besuch der alten Dame“, eine tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt, steht im Oktober auf dem Spielplan der Weilheimer Festspiele. In diesem Stück geht es um die späte Gerechtigkeit für die in jungen Jahren verstoßene, später zu Reichtum gekommene Klara Wäscher alias Claire Zachanassian, die nach der Rückkehr in die alte Heimat ihren früheren Mitbürgern ein irritierendes Angebot macht: eine  Milliardensumme für den Tod Alfred Ills, den Erzeuger ihres verlorenen Kindes. Komisch ist dieses Theaterstück wahrlich nicht. Komisch ist es höchstens im Sinne der alten Komödie, die Menschentypen auf die Bühne brachte, deren Verhalten Unbehagen verursacht. Das 1956 uraufgeführte Stück gehört zu den größten Werken der Theaterliteratur. Es inszeniert Celino Bleiweiß, in der Rolle der Claire Zachanassian sieht man Yvonne Brosch. Aufführungstermine sind am 12., 13., 19., 25., 26., 27. und 28. Oktober, jeweils um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr.

Heiter-turbulent dann das Festspielfinale mit „George Dandin“ von Molière. Das 1668 im Schloss zu Versailles vor König Ludwig XIV. uraufgeführte Stück handelt vom Bauern Dandin, der eine Adelige freit, weil er mehr sein möchte als er ist und dann nach Strich und Faden betrogen wird. Die Inszenierung der Weilheimer Festspiele ist am 15., 16., 26., 28., 29., 30. und 31. Dezember zu sehen. Beginn jeweils 20 Uhr, sonntags, am 2. Weihnachtstag und Silvester um 18 Uhr.

Aber damit noch nicht genug. Beim „Kulturprogramm 2018 PLUS+“ ist am Sonntag, 23. September, um 18 Uhr, ein Gastspiel des Turmtheater Regensburg zu sehen: Bei „Goethe.Schiller.Bob Dylan – Zwei Goldies beim Poetry Slam“ ist unter anderem Martin Hofer in der Inszenierung von Michael Bleiziffer zu sehen. Freunde des Jazz kommen bei den „Ammertönen“ voll auf ihre Kosten. Wie immer im November geben sich heuer am 16. und 17. November, das Jooscha Arnold Large Ensemble, das Philip Rumsch Ensemble und das Johannes Enders Quartet sowie Amerikarma ein Stelldichein.

Karten für „Zwei Goldies“ und die Weilheimer Festspiele erhält man im Veranstaltungsbüro Stadt Weilheim im Rathaus, Admiral-Hipper-Straße 20, Telefon 0881/ 682-732 und -733. Zusätzlich erhält man Festspielkarten ab Mitte August auch im Vorverkauf beim Kreisboten in der Sparkassen-Filiale am Weilheimer Marienplatz. Lediglich Karten für die Silvestervorstellung sind erst ab 5. November und ausschließlich im Rathaus zu bekommen.

(www.weilheim.de)